Deutsche Bank

Unternehmerische Verantwortung
Bericht 2016

Born to Be – unsere Jugendprojekte

Bildung ist für die Vereinten Nationen der Schlüssel für soziale und wirtschaftliche Entwicklung und Integration und steht damit auch im Zentrum der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Doch die Bildungssysteme der westlich geprägten Länder bieten noch immer nicht allen Schülern gleiche Chancen und blicken zu selten auf die Bedürfnisse einer sich schnell wandelnden globalen Wirtschaft. Und gerade in Entwicklungs- und Schwellenländern fehlt vielen Kindern nach wie vor der Zugang zu Bildungseinrichtungen und damit auch eine Perspektive für einen Weg aus der Armut.

Bildung ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben, davon ist die Deutsche Bank überzeugt. Jeder Mensch sollte die Chance haben, seine Talente zu entfalten – unabhängig von seinem sozialen oder kulturellen Hintergrund. Die Born to Be-Jugendprojekte der Deutschen Bank und ihrer Stiftungen zielen darauf ab, Ausgrenzung und Arbeitslosigkeit frühzeitig vorzubeugen. Sie stärken das Selbstvertrauen von Kindern und Jugendlichen, vermitteln ihnen neue Fähigkeiten und erleichtern den Zugang zu Bildungs- und Beschäftigungsangeboten. Unsere Projekte umfassen: Sportprogramme, die jungen Menschen mehr Selbstvertrauen geben und sie zu Leistung motivieren; Initiativen, die Bildungschancen oder die Beschäftigungsfähigkeit verbessern; sowie kulturelle Bildungsprojekte, die junge Menschen nicht nur an Kunst und Kultur heranführen, sondern auch ihre Lernfähigkeit stärken.

Um positive Veränderungen zu bewirken und die größten Herausforderungen junger Menschen vor Ort anzugehen, kooperieren wir in allen Regionen mit gemeinnützigen Organisationen und lokalen Einrichtungen. Wann immer möglich, werden Mitarbeiter als Mentoren für die Kinder und Jugendlichen tätig.

Mit unseren Born to Be-Initiativen leisten wir einen Beitrag zur Erreichung der SDGs, vor allem der Ziele 4 und 5, die darauf abzielen, eine inklusive und gleichberechtigte Bildung zu ermöglichen und die Position von Frauen und Mädchen zu stärken.

Regionale Highlights

  • Deutschland: Mit dem Studienkompass unterstützt die Deutsche Bank Stiftung junge Menschen aus nichtakademischen Elternhäusern auf ihrem Weg an die Universität. Nur 5 % der Studienkompass-Absolventen brechen ihr Studium ab (Bundesdurchschnitt: 28 %)
  • Großbritannien: 137.000 Schüler staatlicher Schulen in London und Birmingham haben seit 2007 durch Playing Shakespeare with Deutsche Bank Leben und Werk des Dichters besser kennengelernt. Über 1.000 Lehrer haben an Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen
  • USA: In Partnerschaft mit Strive for College wurden bisher 2.616 Schüler bei ihrer College-Bewerbung und ihrer Studienwahl beraten
  • Indien: In Kooperation mit Educate Girls unterstützen wir Projekte, um die Bildungschancen von Mädchen und Frauen zu verbessern
  • Südafrika: Seit 2001 haben wir gemeinsam mit Sparrow Schools dazu beigetragen, dass 13.000 Jugendliche mit Lernschwierigkeiten eine gute Ausbildung erhalten
  • Naher Osten: Die Deutsche Bank MENA Foundation unterstützt ein therapeutisches Programm, das mehr als 30 Kindern mit körperlicher Behinderung und mit Lernschwierigkeiten Stärke und Selbstvertrauen vermittelt

Beitrag zur gesellschaftspolitischen Agenda

Wir evaluieren die Wirkung jedes Born to Be-Projekts, indem wir die Ergebnisse anhand einer definierten Wirkungskette analysieren, die vor allem die (späteren) Chancen der Jugendlichen auf dem Arbeitsmarkt in den Blick rückt. Gemeinsam mit New Philanthropy Capital unterstützen wir andere, die an effektiven Konzepten zur Verminderung der Jugendarbeitslosigkeit arbeiten. In Partnerschaft mit dem CSJ haben wir bereits Vorschläge beim britischen Gesetzgeber eingereicht, wie die Bildungsqualität in Großbritannien verbessert werden könnte. 2016 unterstützte die Deutsche Bank in Großbritannien zudem die Kampagne zur Reformierung des English Baccalaureate (EBacc).

In den USA fördern wir das YouthAction NYC-Projekt des Citizensʼ Committee for Children (CCC), das Teenager ermutigt, gesellschaftspolitische Herausforderungen in ihrem unmittelbaren Umfeld anzugehen. Das CCC verfolgt das Ziel, bürgerschaftliches Engagement konkret an Forschungserkenntnissen auszurichten und so Lebensqualität und Bildungschancen von Kindern zu verbessern. Im Heimatmarkt Deutschland arbeiten wir mit dem Kulturrat der Länder zusammen, einem bundesweiten Netzwerk, das kulturelle Bildung als Katalysator für den übergreifenden Bildungserfolg junger Menschen versteht.

Leistungskennzahlen 2016

Unsere Ziele

Wir wollen Reichweite und Wirkung unserer Initiativen weiter steigern. Unser Ziel ist es, bis 2020 mehr als fünf Millionen junge Menschen mit unseren Born to Be-Projekten zu erreichen.

Dabei setzen wir folgende Schwerpunkte:

  • in Kooperation mit gemeinnützigen Partnern Präventionsmaßnahmen entwickeln, die Schulabbruch vorbeugen
  • immer mehr Mitarbeiter als Mentoren gewinnen
  • mit Dachorganisationen und Verbänden gemeinsam bessere gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen für Bildung und Ausbildung schaffen
Weitere Informationen: